Es vergeht kaum eine Woche in der man keine negativen Meldungen rund um das Thema Lebensversicherung liest – wie das Handelsblatt z.B. am 24.06.15 schreibt „Lebensversicherer spielen mit dem Leben“. Andererseits findet man im Internet immer wieder Firmen die Lebensversicherungen sogar mit einem Aufpreis ankaufen möchten und zusätzlich bleibt für den Verkäufer teilweise der Todesfallschutz bestehen.

Da man nicht davon ausgehen kann, dass diese Gesellschaften die Lebensversicherungen aufkaufen die Policen kaufen um Verluste zu machen, sollte man diese Erkenntnis zum Anlass nehmen, sich einmal Klarheit über den eigenen Vertrag zu verschaffen. Man empfindet es als ganz normal sich vor dem Kauf oder Verkauf eines Autos oder z.B eines Handys sich umfangreich über Produkt und Preise zu informieren und Testergebnisse zu lesen. Sie sollten sich ähnliche Gedanken über Ihre Lebensversicherung machen!

Nach dem Sie geklärt habe ob der damalige Grund der Absicherung noch gegeben ist – Sie die volle Restlaufzeit den Vertrag noch weiterführen – oder sich lieber den Gegenwert Ihrer Police auszahlen lassen möchten, sollten Sie Klären ob Sie Ihre Police gegenüber der Kündigung mit einem Aufpreis seriös verkaufen können. Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Aufkäufers ist es, einen seriösen Aufkäufer zu finden, der den Kaufpreis in einer Summe auszahlt. Auf keinen Fall sollten Sie die Police an einen Aufkäufer verkaufen, der die Police nicht fortführt und Ihnen trotzdem einen Aufpreis anbietet – das kann es nicht geben!

Wenn Sie sich an ein Zweitmarkt Unternehmen welches Mitglied im Bundesverband (BVLZ) ist wenden wie z.B. Partner in Life, können Sie sicher sein, das die beiden vorgenannten sehr wichtigen Voraussetzungen erfüllt sind und das der Kaufpreis für Ihrer Police nicht im grauen Kapitalmarkt landet.